Der Boerboel –

Unbekannte Rasse, großes Potenzial

Boerboel

Der Boerboel kommt aus Südafrika und wurde dort als Bauernhund gehalten.
Er gehört zu der Familie der Mastiff und kann durch seinen bulligen und massigen Körperbau einschüchtern.
Der Boerboel hat einen sehr ausgeprägten Schutztrieb, weshalb er sich hervorragend als Wachhund eignet, denn seine Familie verteidigt er gegen wilde Tiere und Eindringlinge ohne Furcht.
Als reiner Familienhund ist er allerdings nur bedingt geeignet

Der Charakter vom Boerboel

  • Ruhig
  • Zuverlässig
  • Furchtlos
  • Mutig
  • Selbstsicher
  • Starker Schutztrieb
  • Aufmerksam
  • Intelligent
  • Treu

Die Erziehung vom Boerboel

Der Boerboel möchte seinem Menschen unbedingt gefallen, das macht das Training natürlich wesentlich leichter.
Da er sehr treu, loyal und intelligent ist, wird ihnen das gemeinsame Training keine Probleme machen.
Wichtig ist, dass man hier viel Vertrauen aufbaut und anstatt mit Härte, besser mit Belohnung arbeitet.
Der Besuch in einer Hundeschule ist immer empfehlenswert, denn hier lernt der Hund schon im jungen Alter Artgenossen und andere Menschen kennen.
Das ist eine sehr große Hilfe und wichtig für die richtige Sozialisierung des Hundes.

Pflege und Gesundheit 

Gelenkerkrankungen, Hüft- oder Ellenbogendysplasie gehören leider wie bei sehr vielen großen Hunderassen oft zum Krankheitsbild dazu.
Deswegen ist es wichtig darauf zu achten, dass euer Boerboel besonders in der Welpen Zeit, keinen Überlastungen oder übermäßiges Treppensteigen ausgesetzt ist.
Mit spezieller Welpenkost für große Hunde, kann man einem zu schnellen Wachstum entgegen wirken.
Abgesehen von den Beschriebenen Gelenkerkrankungen, gilt der Boerboel als sehr robuster Hund, welcher ein Durchschnittsalter von 10 bis 12 Jahren erreichen kann.

Aufgrund des kurzen Fells, ist die Fellpflege bei einem Boerboel sehr einfach.
Ab und zu kann man ihn bürsten um die Struktur und den Glanz des Felles aufrecht zu erhalten.
Ein Bad ist erst dann nötig, wenn der Hund nach einem ausgiebigen Spaziergang stark verschmutzt ist.
Um Verletzungen zu vermeiden, sollten die Krallen in regelmäßigen abständen gekürzt werden.
Ohren, Augen, Zähne und Pfoten immer regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls reinigen.

Boerboel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü