Der deutsche Schäferhund –

Traditioneller Kriegshund oder Kinderfreund?

Deutscher Schäferhund

Der deutsche Schäferhund gehört zu den meistverbreiteten Arbeitshunden der Welt.
Er wird zum Beispiel sehr gerne bei Polizeiarbeiten zum Aufspüren von Drogen oder vermissten Personen eingesetzt.
Seit mehreren Jahrzehnten wird der Deutsche Schäferhund außerdem als Hüte und Treibhund verwendet.
Hinzu kommt, dass der kluge Vierbeiner immer hervorragend auf das Hab und Gut des Schäfers acht gab.
Aufgrund seiner menschenbezogenen und lernfreudigen Art, ist er auch ein gern gesehener Teil der Familie.
Auch als Therapiehund oder Blindenführhund hat er sich immer ausgezeichnet bewährt.
Es gibt kaum eine andere Rasse, welche so vielseitig eingesetzt werden kann.

Der Charakter vom deutschen Schäferhund 

  • Selbstsicher
  • Freundlich
  • Robust
  • Intelligent
  • Lernfähig
  • Mutig
  • Belastbar
  • Arbeitswillig
  • Menschenbezogen
  • Treu
  • Loyal

Die Erziehung vom deutschen Schäferhund 

Egal ob du einen deutschen Schäferhund Welpen, oder ein ausgewachsenes Exemplar hast, diese Rasse gilt als zuverlässig und leicht erziehbar.
Im Voraus solltest du dich mit der Rasse etwas genauer beschäftigen, ob diese überhaupt zu deinem Lebensstil und deinen Erwartungen an einen Hund passt.
Ein wenig Erfahrung solltest du dennoch mitbringen, denn der deutsche Schäferhund kann trotz seiner freundlichen Art, sehr stur werden.
Sehr hilfreich und empfehlenswert ist ein Besuch in der Hundeschule.
Hier lernt dein Hund den richtigen Umgang mit dir und seinen Artgenossen.
Auch um deinen neuen besten Freund mal auspowern zu können, ist der Besuch in einer Hundeschule ein guter Anfang, denn die Gelände sind meist hoch eingezäunt.

Pflege und Gesundheit 

Das Fell vom deutschen Schäferhund kann lang oder kurz, schwarz oder weiß sein.
In jedem Fall bedarf es guter und regelmäßiger Pflege.
Grober Schmutz kann Problemlos durch bloßes Bürsten oder Kämmen entfernt werden.
Ein Bad sollte dein Vierbeiniger Freund nur im äußersten Notfall und nur mit einem milden Hundeshampoo genommen werden.
Augen, Ohren, Zähne und die Krallen sollten ebenfalls regelmäßig kontrolliert werden.
So kann man eventuellen Entzündungen vorbeugen.
Leider bleibt der deutsche Schäferhund vor gesundheitlichen Erkrankungen nicht verschont.
Aufgrund der starken Verbreitung und der Zucht leidet er sehr oft an Dysplasien der Hüfte und den Ellenbogen.
In den häufigsten Fällen betrifft es die Hinterläufe.
Wird dies nicht frühstmöglich behandelt, kann es passieren, dass der Hund seine Beweglichkeit für immer verliert und im schlimmsten Fall sogar eingeschläfert wird.
Diese gesundheitlichen Defizite sind meist erblich bedingt und treten sehr oft auf.
Achte also bei der Auswahl deines Schäferhundes darauf, dass du einen seriösen Züchter hast, welcher dich über alle Möglichen Risiken genau aufklärt.
Bei einer guten Zucht, sollten insbesondere Hüftprobleme nicht an der Tagesordnung sein, denn der Hauptgrund für erblich bedingte Krankheiten ist meist die Überzüchtung einer Rasse.
Schau dir also genau die Elterntiere an, bevor du dich dazu entscheidest einen deutschen Schäferhund bei dir aufzunehmen.

 

Deutscher Schäferhund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü